Osteopathie

Die Osteopathie ist in aller Munde. Der Begriff leitet sich von den griechischen Wörtern osteon, Knochen und pathos, Leiden ab und zeigt noch deutlich seinen Ursprung in der manuellen Therapie, die klar am Bewegungsapparat orientiert ist.

Osteopathie ist ein manuelles, ganzheitliches Therapieverfahren, dem es darum geht, die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen und wiederherzustellen, wo sie beeinträchtigt sind. Dazu orientiert sich der Therapeut an den Strukturen des Körpers wie Knochen, Sehnen, Organen und Faszien. Unser Körper ist eine untrennbare Einheit, verbunden durch diese unzähligen Strukturen. Von besonderer Bedeutung sind die Faszien, bindegewebige Hüllen, die alle Strukturen in unserem Körper umschließen und miteinander verbinden.

Aufgabe des Therapeuten ist es, diese Strukturen zu ertasten, Funktionseinschränkungen und Blockaden aufzuspüren und zu lösen. Dazu stehen eine Vielzahl von Techniken zur Verfügen, die in der langjährigen osteopathischen Ausbildung vermittelt werden.

Meine Ausbildung umfasste über 1350 Ausbildungsstunden, dafür wurde ich durch den Verband freier Osteopathen e.V. zertifiziert. Viele gesetzliche Krankenkassen erstatten die Kosten einer osteopathischen Behandlung anteilig. Bitte sprechen Sie vor einer Behandlung mit Ihrer Krankenkasse!

Die Osteopathie gliedert sich in drei Teilbereiche, die parietale Osteopathie, die sich mit den Knöchernenstrukturen, den Sehnen, Bändern und Gelenken beschäftigt, die viszerale Osteopathie, die sich der Behandlung der Organe widmet und der craniosacralen Osteopathie.

Die craniosacrale Osteopathie oder craniosacrale Therapie ist der Teil der Osteopathie, der sich auf die Strukturen des Systems vom Schädel (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum) konzentriert. Das craniosacrale System umfasst neben Schädel und Kreuzbein, das zentrale Nervensystem mit Hirn und Hirnhäuten, die Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit, die Wirbelsäule und das Rückenmark mit seinen Nerven.
Auf die craniosacrale Therapie habe ich mich besonders konzentriert und spezialisiert.

plus
Natürlich hat die Osteopathie, wie jede Therapie ihre Grenzen. Um meinen Patienten auch darüber hinaus helfen zu können, bediene ich all der naturheilkundlichen Verfahren, die ich in über 20 Jahren gelernt habe.
Einen besonderen Teil davon machen in meiner Praxis die Infusionstherapien aus.